Das Gebäude blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, die ihre Anfänge im Jahr 1886 nahm, damals noch in der Funktion einer Notkirche, die zugleich das erste Kirchengebäude im Stadtteil war. In den 60er Jahren des zurückliegenden Jahrhunderts wurden die Räumlichkeiten dann als Kino katholischer Prägung genutzt. Zuletzt lag das Gebäude über Jahrzehnte ungenutzt in einer Art Dornröschenschlaf. Ideale Voraussetzungen für einen völligen Neuanfang als Heimstatt für die Vielfalt kultureller Aktivitäten.

In mühevoller Kleinarbeit und fast ohne finanzielles Budget ließen wir das Innenleben des herrlichen Anwesens binnen weniger Monate zu einer Pracht erblühen, bestückten diese mit allerlei antiken Accessoires und Mobiliar und schafften so mit wirklich wenigen Mitteln eine durchaus heimelige Atmosphäre. Quelle: cinema-paradiso-arte.de