Die Sonderausstellung rückt das Ehepaar Bloch sowie Architektur in Ludwigshafen in ihr Zentrum. Von Ernst Bloch und seiner Ehefrau Karola lassen sich Linien zum Bauhaus ziehen. Karola Bloch war passionierte Architektin, inspiriert von den Ideen des „Neuen Bauens“. Ernst Bloch setzte sich in seinen philosophischen Schriften nicht nur eingehend mit dem Zusammenwirken von Architektur und Kunst auseinander, sondern auch mit der Bedeutung von Heimat – gerade in Bezug auf seine Heimatstadt Ludwigshafen am Rhein. Besonderes Augenmerk der Ausstellung liegt auf der Ebertsiedlung in Ludwigshafen Friesenheim. Die Großsiedlung des „Neuen Bauens“ war in den 1920er Jahren eine architektonische Herausforderung und galt bundesweit als führend in den Bereichen Technik, Ausstattung und Gestaltung. Das Begleitprogramm zur Ausstellung umfasst Veranstaltungen mit Wissenschaftlern, Politikern und Künstlern, die das Thema abrunden.

Kurator
Prof. Josef Walch

Ausstellung und Begleitprogramm gefördert durch
den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum, die GAG Ludwigshafen.