Jens Friebe war immer eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Popwelt, weil er, wie die Frankfurter Rundschau kürzlich schrieb, „die großen Themen – Sex, Liebe, Gender – so anders besingen konnte, freier, nicht so bedeutungsschwanger, lustvoller, androgyner“.

Normalerweise tourt Friebe mit Band, aber an diesem speziellen Abend wird er solo am Klavier einen Querschnitt seiner Songs über Liebe und Sex in der modernen Welt präsentieren – vom kinky devoten „Lawinenhund“ bis zum pamphlethaften „Fuck penetration“. Natürlich mit aller gebotener Flamboyanz. Zieht euch also heiß an. Quelle: Karlstorbahnhof

 

Einlass
19:00 Uhr

Kosten
Eintritt Abendkasse 16€ / Vorverkauf 15,30€

Info
Tickets hier!
Mehr zum Queer Festival gibt es hier!