Kauzeitverlängerung ist ein Kunstprojekt, das sich mit der Frage „Wie geht Freiheit wirklich?“ beschäftigt.

Die Künstler illig&illig betreiben Grundlagenforschung: Wo liegt welche Art von Freiheit? Ist Freiheit verfügbar?  Für wen, wann und wie? Vom 6. März bis 29. Mai werden Objekte, Räume und Situationen zu Leere, Mut, Stille, Weiß, Bewegung und Ephemerem entstehen.

Zeit für Grundlagenforschung: zum Entwickeln, Durchdringen, Durchkauen, Nachdenken. Das Team von Künstlern und Architekten betreibt einen Projektraum, in dem über Eigenschaften von Ludwigshafen wie Aggregatzuständen einer Stadt mit künstlerischen Mitteln geforscht wird und konstruktive Veränderungsmöglichkeiten aufscheinen. Wo liegt dort welche Art von Freiheit? Ist Freiheit verfügbar? Für Wen? Und wie geht das eigentlich?

Entsprechend den untersuchten Themenbereichen werden Objekte, Räume und Situationen entstehen, in denen unterschiedliche Formen der Freiheit möglich sind. Die dabei entstehenden Prozesse und Produkte können gesehen, erlebt, gespürt, gegessen, gelesen, gehört, betreten, an- oder ausprobiert werden.

illig & illig
illig.pro

Kultur-Rhein-Neckar e.V.
www.kulturrheinneckar.de

 

06.03. raum frei
Eröffnung mit BegriffsBildern

13.03. Verstecke
gute und schlechte Verstecke

20.03. Freiheitskleidung
sehen und (nicht) gesehen werden

27.03. Mutproben
persönliche Grenzen überschreiten

03.04. Freisprechanlage 
fast ein Beichtstuhl . . .

10.04. Stille (K-frei-tag)
wortfreie Kommunikation

17.04. Situationen
Paradoxien im Alltag

24.04. Flaggen weiß waschen
Performance im Kunstverein Ludwigshafen

01.05. Unverfügbarkeit
mal schauen, wie das geht

08.05. Freiheitsbewegung
Demo mit freien Schildern zum Tag der Befreiung

15.05. Freisitz
freie Sicht auf die Stadt

22.05.  Ephemeres
wasserlösliche Manifeste und ähnliches

29.05. So!
Abschlussfest mit Forschungsergebnissen zur Frage:
„Wie geht Freiheit wirklich?“

Immer freitags 18.00 -19.30 im Ladenpavillon Otto-Stabel-Straße 2 in Ludwigshafen