Die Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum trägt den Titel “When Images Collide” und versammelt eine Reihe aktueller künstlerischer Praktiken, die sich mit der Kombination von Bildern auseinandersetzen.

Die VHS Ludwigshafen bietet in Zusammenarbeit mit der Biennale für aktuelle Fotografie, dem Wilhelm-Hack-Museum und Photoart 67eV die Möglichkeit, in Collagen eigene Formen der Auseinandersetzung mit Fotografien zu entwickeln.  Der Kurs startet am 2.4.2020 um 18.00 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum.

Valentina Jaffé, Künstlerin und Museumspädagogin, und der Fotograf Wolfgang Leibig, Vorsitzender von Photoart67eV, stellen das Projekt beim ersten Kurstermin vor. Es folgt eine Führung durch die Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum. Inspiriert durch die Ausstellung können die Teilnehmenden an den beiden folgenden Praxisterminen (4.4. und 18.4.2020, 10.00 bis 13.00 Uhr) im Wilhelm-Hack-Museum eigene Projekte realisieren. Am 1. Praxistermin werden fotografische Fundstücke aus der Architektur zur Verfügung gestellt, die mit Unterstützung der Künstlerin und des Fotografen zu eigenen phantastischen Räumen collagiert werden können. Am 2. Praxistag kann die begonnene Arbeit fortgesetzt oder an einer weiteren künstlerischen Auseinandersetzung mit eigenen Fotografien und Fundstücken gearbeitet werden.   Die entstandenen Werke werden anschließend von den Teilnehmenden gerahmt und in einer Ausstellung in der VHS, die gemeinsam vorbereitet wird, am 25.4.2020 der Öffentlichkeit präsentiert. Quelle: Volkshochschule Ludwigshafen

Kosten
Die Kursgebühr beträgt 79 Euro.

Information
Museumseintritt und Führung sind darin enthalten. Bitte mitbringen: Cutter und Schere. Das übrige Material wird zur Verfügung gestellt und mit den Dozenten abgerechnet (ca. 10 Euro).
Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Susanne Schlindwein unter der Telefonnummer 0621 504-2625. Unter 0621 504-2238 oder unter www.vhs-lu.de können sie sich für den Kurs anmelden.