Räuber, Fabelwesen, wilde Natur: Seit dem frühen 19. Jahrhundert wird der Wald in der Kunst- und Kulturgeschichte als Gegenentwurf zum gesellschaftlichen Leben gesehen. Eben als Frei-Raum. So einer soll im Theaterhaus G7 wachsen: Drei Monate beschäftigen sich Künstler*innen dort mit dem Wald als Ort der Freiheit. Das Duo Wicki Bernhard und Janna Pinsker bietet in der „Räuberschule“ Workshops an und setzt sich mit Aktionen im öffentlichen Raum mit dem Motto „Freiheit ist mehr, als man darf“ auseinander. Das Schauspiel-Projekt „Freiheit aushalten“ entsteht in Kooperation mit dem jungen Regisseur Caner Akdeniz. Vier türkische Schauspieler*innen werden Schiller-Szenen auf Deutsch spielen, dabei wird der Text zur musikalisch-lautlichen Fläche ab­strahiert. Die beiden Künstler Christoph Theussl und Mathias Lenz inszenieren als Gebrüder Gerlach ein Stationentheater. Unter dem Titel „Waldbahn in die Freiheit“ verwandeln sie den Hof des Theaterhauses in einen Wald. Also, auf zum Waldspaziergang, der soll ja die Gedanken bekanntlich frei machen!

Fr 24. April 2020, 20.00 Uhr
“Freiheit aushalten” Schauspiel-Produktion, Regie Caner Akdeniz, Theaterhaus G7
Weitere Vorstellungen: 25., 28., 29. ,30. April sowie 01. und 2. Mai 2020

Fr 15. Mai bis Sa 23. Mai 2020
“Waldbahn in die Freiheit”, Installation von Gebrüder Gerlach, Theaterhaus G7

Theaterhaus G7
G7, 4b // 68159 Mannheim

theaterhausg7.de