Aus dem Entrümpeln einer Wohnung entstand das Porträt eines Ludwigshafeners, der völlig unauffällig lebte und doch seltsame Marotten hatte. Ein Durchschnittsbürger, der sein Dasein penibel dokumentierte. Mit einem typischen Leben in einer Industriestadt gibt das Buch einerseits ein Spiegelbild der Wirtschaftswunderzeit. Zum anderen ist Karlheinz‘ Nachlass auch ein Phänomen der industriellen Massenproduktion. Billy Hutter liest aus seinem Roman und unterhält sich mit Barbara Ritter vom Verein Rhein-Neckar-Industriekultur über Ludwigshafen, das An-Sammeln und die Wegwerfgesellschaft. Quelle: Kulturbüro Ludwigshafen

 

Eintritt
5 Euro,
ermäßigt 3 Euro

Ort
Stadtbibliothek
Ludwigshafen
Bismarckstraße 44-48

Veranstalter
Stadtbibliothek
Ludwigshafen in Kooperation
mit Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.