Zum Hintergrund
Vor der Uraufführung wurden der Komponist und alle Mitwirkenden auf einem der letzten Transporte im frühen Winter 1944 nach Auschwitz gebracht und fast alle in dem Vernichtungslager vergast. Nur der Häftling, der den Tod spielte und sang, überlebte. Zum Gedenken an 80 Jahre Reichspogromnacht am 9. November 1938 wird die Kammeroper „Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung“ (Komponist: Viktor Ullmann, Libretto: Peter Kien) aufgeführt und als Ausgangspunkt für eine umfassende Gedenk- und Erinnerungsarbeit genutzt werden. Diese Oper wird aufgrund ihrer Entstehung im KZ Theresienstadt nicht nur als ästhetisches Theater inszeniert, sondern ist auch als letzter Aufschrei von Künstlern gegen das nationalsozialistische Regime zu verstehen.

Der Ort
Aufführungsort der Premiere ist die Halle 6 am Luitpoldhafen, die der unmenschlichen Entstehungsgeschichte das adäquate raue Umfeld gibt. Die Produktion findet in Kooperation mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Pfalztheater Kaiserslautern und dem Opernstudio Kaiserslautern-Mannheim statt und hat am 2. Dezember 2018 in Ludwigshafen Premiere. Ab dem 26. Januar 2019 folgen Aufführungen in Kaiserslautern.

Der Inhalt
Die Kammeroper erzählt die Geschichte eines Kaisers, der seine Armee in einen Krieg ohne Ende geführt hat. Der personifizierte Tod verweigert sich dem kriegssüchtigen Herrscher und streikt im gottlosen Reich Atlantis und lässt niemanden mehr sterben. Die Menschen, die einander nicht mehr töten können, werden von der Pest befallen. Das Leben ist ihnen eine Pein, und sterben können sie auch nicht. Ein Chaos bricht herein. Der Kaiser, der nicht mehr herrschen kann, bittet den Tod den Streik aufzugeben

Mit unseren Kooperationspartnern wollen wir vor allem für junge Menschen einen Zugang und eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem nationalsozialistischen Regime und den Folgen totalitärer Gewaltherrschaft ermöglichen.

 

Regie
Hansgünther Heyme – Dirigat: Uwe Sandner

Spieldauer
ca. 60 Minuten

Einführung
18:00 (Premiere)

Information und Kartenreservierung buildingmemories.de