Große Teile seines künstlerischen Oeuvres schenkte Scharpf der Stadt Ludwigshafen bereits zu Lebzeiten, ein weiteres Konvolut hinterließ er testamentarisch. Zur Aufarbeitung seines künstlerischen Nachlasses finden in regelmäßigem Wechsel Ausstellungen daraus in der Rudolf-Scharpf-Galerie statt.
Die diesjährige Ausstellung stellt Arbeiten von Scharpf aus den 1940er und 1950er Jahren Werken des früh verstorbenen Ernst Gassenmeier (1913 – 1952) gegenüber, der zum frühen künstlerischen Umfeld von Rudolf Scharpf in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte.

Unter anderem sind von Rudolf Scharpf die Werkserien „Szenen“ (1947) und „Die Wandlung eines Schiebers“ (nach der Novelle „Gudnatz“ von Herrman Stehr) (1947) zu sehen. Neben Einzelwerken werden Ernst Gassenmeiers „12 Illustrationen zu Robert Musils Der Mann ohne Eigenschaften“ (1951) präsentiert. Quelle: Wilhelm-Hack-Museum