2018 findet die mittlerweile fünfte Ausgabe des inzwischen fest als Biennale der Region etablierten Ausstellungsprojekts wieder in Ludwigshafen statt: gemeinsam ausgerichtet von Wilhelm-Hack-Museum und Kunstverein Ludwigshafen. Die stilistische Vielfalt und die große Bandbreite künstlerischer Techniken machen den besonderen Reiz dieser Überblicksausstellung aus: Malerei, Zeichnung, Fotografie und Video sind ebenso vertreten wie Skulptur, Installation und Performance.
Die Auswahl der beteiligten Künstlerinnen und Künstler erfolgte durch insgesamt 15 Nominatoren – Kuratoren, Kunstkritiker oder Akademieprofessoren aus der Region sowie Vertreter der ausrichtenden Ausstellungshäuser – die jeweils zwei künstlerische Positionen benennen konnten. So bekommen 30 Künstlerinnen und Künstler aller Altersgruppen, die im erweiterten Rhein-Neckar-Raum ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt haben, eine Plattform zur Präsentation ihrer Arbeiten.

Erstmals werden im Rahmen des Ausstellungsprojekts der DELTA-Preis durch eine Fachjury sowie ein Publikumspreis vergeben. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Finissage der Ausstellung am 21. Oktober um 16 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum statt.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Alex Bär, Tobias Becker, Benno Blome, Johanna Broziat, Catrin Collisi, Eva Gentner, Kirill Golovchenko, Christiane Grimm, Jens Hafner, Max Huckle, Paul* M. Kästner, Caroline Kleine, Florian Köhler, Konstantin Kozo, Laura Kuch, Gerd Lind, Ivana Matic, Torsten Mitsch, Barbara Nägle, Susanne Neiss, Emanuel Raab, Lukas Rehm + Tilmann Rödiger, Frida Ruiz, Wolfgang Sautermeister, Frederike Stang, Marco Vedana, Tine Voecks, Rainer Zerback, Waldemar Zimbelmann

Quelle: Kunstverein Ludwigshafen